Praxis Dr. med. Hendrik Schütz


Direkt zum Seiteninhalt

Ablauf

Therapie

1. Anamnese

Die Krankengeschichte ist etwas, wofür man Ruhe und Zeit braucht. Nur mit einer guten Kenntnis ihrer Situation kann die Therapie gezielt und effizient gestaltet werden.
Im Erstgespräch ist hierfür umfassend Zeit eingeplant, um gerade bei chronischen Krankheitsverläufen einen klaren Überblick zu erhalten.
Auch bei weiteren Terminen wird der Verlauf der bisherigen Therapie immer wieder erfasst und fließt in die Therapie mit ein.

Bisherige Befunde und Arztberichte können hier hilfreich sein und sollten zum ersten Termin mitgebracht werden.

2. Untersuchung

Die gründliche körperliche Untersuchung ist gerade bei Schmerzen ein wichtiger Bestandteil der Diagnostik. Zu Beginn ist eine allgemeine Untersuchung nötig, die dann mit Blick auf die Beschwerdesymptomatik vertieft wird.
Hierbei ist es wichtig, den Hauptschmerz möglichst genau zu konkretisieren.
Je präziser das Problem definiert ist, desto eher kann man auch einen Erfolg der Therapie quasi messen, was ja bei Schmerzen bisher so nicht sicher möglich ist.
Sie können dazu beitragen, indem Sie vorab schon versuchen, Ihre Beschwerden zu überprüfen:
Wo genau ist der Schmerz lokalisiert?
Wobei tut es weh?
Wie kann ich den Schmerz provozieren oder verstärken?

3. Therapie

Anhand der Anamnese und Untersuchung wird ein Therapieplan erstellt, der je nach Bedarf von Mal zu Mal modifiziert wird.
Die Therapie besteht aus einer direkten Behandlung in der Praxis und in der Regel aus speziell auf Ihre Beschwerden ausgerichtete Übungen, die Ihnen detailliert vermittelt werden.

Unmittelbar nach der Therapie wird erneut geprüft, wie sich der Schmerz in genau der zuvor auslösenden Situation verhält.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü